NÖRDLICHER ENTENWAL
Klicken Sie, um die Bilder zu vergrößern

Hyperoodon ampullatus

Namen

Azoren: Grampa - Portugal: Botihoso - Italien: lperodonte boreale - Spanien: Hocico de botella - Grossbritannien: Northern bottlenose whale - Frankreich: Hyperoodon boréal - Niederlande: Butskop - Schweden: Nordlig näbbval - Norwegen: Bottlenos - Dänemark: Dogling

Beschreibung

Der zylindrische Körper des Entenwales endet in einer voluminösen Melone, besonders bei den alten Männchen, und einem Schnabel, wie bei Delfinen. Die Jungen sind dunkelbraun. Die Farbe hellt mit dem Alter auf, besonders auf der Melone. Wir haben Tiere mit einem komplett weissen Kopf gesehen. Der Hals hat zwei "V-förmige" Furchen, die sich an der Basis öffnen. Der erwachsene Entenwal wird 7 bis 9 m lang bei einem Gewicht von 4 bis 5 Tonnen, die grösseren Männchen können bis zu 10 m bei maximal 7,5 Tonnen erreichen. Die Weibchen sind, wie meistens, kleiner als die Männchen. Ein einziges Zahnpaar sitzt auf dem Unterkiefer, aber es stösst nur bei den Männchen durch und bleibt bei den Weibchen unter dem Zahnfleisch. Sie sind in der Lage, eine Stunde zu tauchen und ernähren sich hauptsächlich von Kalamaren, verabscheuen aber auch Fische und Krebstiere nicht. Das Neugeborene misst 3 bis 3,5 m. Nach einer Trächtigkeitsdauer von 12 Monaten gebärt das Weibchen alle 4 bis 5 Jahre ein Junges. Die Laktationsdauer wird auf ein Jahr geschätzt. Die Lebensdauer dieser Spezies scheint bei 40 Jahren zu liegen. Man nimmt an, dass der Nördliche Entenwal aussergewöhnliche Möglichkeiten der Echoortung besitzt. Er stösst eine grosse Auswahl von Tönen aller Kategorien aus: Klicks, Zwitschern und Pfeiftöne mit einer Frequenz von 3 bis 16 kHz.

Beobachtungen

Er war der Unliebsame der alten Walfänger, da die "Vigias" ihn oft mit dem Pottwal aufgrund der Form seiner Melone und seines hohen, nach vorne gerichteten Blases (ungefähr 1,5 m) verwechselten. Gemäss der Zeugnisse von Walfängern und unseren Statistiken scheint dieses Tier die azoreanischen Gewässer nur von Mitte Juli bis Mitte August zu frequentieren. Im Sommer 1994 hatten wir das Glück, eine Gruppe von 12 Tieren für die Dauer von drei Wochen, immer in der gleichen Gegend, zu beobachten (Männchen, Weibchen und Junge). Die Tauchzeiten sind unregelmässig zwischen 10 und 60 Minuten und Ihr Verhalten scheint unvorhersehbar. Manchmal werden sie durch unsere Boote angezogen und sind sehr aktiv, manchmal flüchten sie bei unserer Anwesenheit. Jedoch scheint sich der Nördliche Entenwal wohler zu fühlen und neugieriger zu sein, wenn der Bootsmotor ganz ausgeschaltet ist. Sie bewegen sich mit 2 bis 3 Knoten ohne genaue Höchstgeschwindigkeit fort. Es ist schwer, den Nördlichen Entenwal mit anderen Spezies zu verwechseln, seine ausgeprägte Stirn unterscheidet ihn von anderen Schnabelwalen.

Cetaceen der Azoren