BLAUWAL
Klicken Sie, um die Bilder zu vergrößern

Balaenoptera musculus

Namen

Azoren: "Finbeque" - Portugal: Baleia Azul - Italien: Balenottera Azzura - Spanien: Ballena azul - Grossbritannien: Blue whale - Frankreich: Grand rorqual - Norwegen: Blaahaval - Japan: Nagasu kujira

Beschreibung

Der Blauwal ist das grösste Tier der Erde. Diese Walart wird in drei Subspezies unterteilt. Auf den Azoren handelt es sich um die Subspezies: Balaenoptera musculus. Das grösste bekannte Exemplar war 33 m lang und wog 190 Tonnen. Die mittlere Grösse liegt jedoch bei 24 bis 26 m. Die Weibchen sind etwas grösser als die Männchen. Die Trächtigkeitsdauer beträgt ungefähr ein Jahr. Sie gebären alle 2 bis 3 Jahre ein Walkalb, das bei der Geburt 7 m lang ist und 6 bis 7 Tonnen wiegt. Das Entwöhnen setzt bei ca. 7 Monaten ein. Das Junge misst dann 15 m und hat jeden Tag 90 Liter Milch getrunken; das ergibt insgesamt 190 Tonnen bis zur Entwöhnung. Die Farbe ist blaugrau mit hellen, über den ganzen Körper verteilten Flecken. Verglichen mit anderen Furchenwalen ist der Kopf sehr platt und gross. Die Rückenfinne sitzt sehr weit hinten. Der Oberkiefer ist mit ungefähr 270 bis 400 schwarzen Barten ausgestattet, die bis zu 1 m lang und 55 cm breit werden können. 55 bis 90 Furchen sitzen am Hals und erstrecken sich bis zum Nabel. Er ernährt sich vorwiegend von Krebsen wie dem Krill und verschlingt durchschnittlich 4 Tonnen von diesen kleinen Krabben. Der Blauwal hat eine Lebenserwartung von 60 Jahren. Er produziert Ultraschalltöne von 6 bis 31 kHz, vergleichbar mit denen von Zahnwalen, und Ächzlaute von 0,01 bis 0,4 kHz.

Beobachtungen

Der Blauwal war nicht das Jagdziel der traditionellen azoreanischen Walfänger, aber die internationale industrielle Waljagd anderer Nationen rottete diese Spezies fast bis zum Aussterben aus. Wahrscheinlich konnte man aus diesem Grund den Blauwal in den letzten zehn Jahren so gut wie nicht in den azoreanischen Gewässern beobachten. Dennoch wurde er 1997 von Espaço Talassa erstmals wieder gesichtet, was sein Vorkommen in dieser Region bestätigt. Der Blauwal kann mit dem Finn- und dem Seiwal verwechselt werden, jedoch die Grösse unterscheidet sie sicher. Der Blauwal taucht auch länger (bis 30 Minuten), sein Blas ist viel imposanter, er kann 9 bis 12 Meter erreichen. Besonders vor dem Abtauchen zeigt er häufig seine Schwanzflosse. Seine Schwimmgeschwindigkeit liegt bei 4 bis 6 Knoten. Verfolgt kann er für mehrere Stunden bis zu 15 Knoten schwimmen, ja sogar kurzfristig bis 20 Knoten.

Cetaceen der Azoren