Cuvier-Schnabelwal

Zyphius cavirostris

Cuvier, 1823 Stranded von Espaço Talassa beobachtet

Der Curvier-Schnabelwal misst durchschnittlich 5 bis 7 m und kann bis 8 m erreichen. Sein Gewicht liegt bei ungefähr 3 Tonnen (ausnahmsweise bei 6,5 Tonnen). Bei der Geburt misst das Neugeborene 2 bis 3 m bei einem Gewicht von 250 kg. Die Haut zeigt so viele verschiedene Farben und zahlreiche Narben, dass es nicht zwei gleich aussehende Tiere gibt. Im Allgemeinen ist die Pigmentierung grau-braun, bei Tageslicht erscheint das Tier rötlich und manchmal orange. Zwei Furchen in "V-Form" befinden sich auf der Unterseite des Kopfes. Bei einigen Männchen nimmt der Kopf eine weissliche Farbe an. Er hat keinen Schnabel und die Lippen in Form eines umgelegten und langgezogenen "S" sind typisch für diese Spezies. Ein Zahnpaar, auf der Aussenseite des Unterkiefers sitzend, ist nur bei erwachsenen Männchen sichtbar. Man schätzt die Lebenserwartung auf 35 Jahre. Er ernährt sich hauptsächlich von Cephalopoden, verabscheut aber nicht kleine Tiefseefische.
Unseren Beobachtungern von den Landbeobachtungspunkten glaubend scheint der Curvier-Schnabelwal ein relativ häufig vorkommendes Tier auf den Azoren zu sein, aber es bleibt zurückhaltend und wird selten vom Meer aus beobachtet. Das Tier mag die Anwesenheit von Booten nicht sehr. Er kann ausnahmsweise einmal "neugierig" sein und lässt ein Boot näherkommen, wie es der Fall war, als eine Gruppe von 7 Tieren von zwei unserer Boote den ganzen Nachmittag im Juli 1996 begleitet wurde. Der Curvier-Schnabelwal kann mit anderen Schnabeiwalen verwechselt werden (Sowerby, Gervais und Blainville), jedoch besitzt er keinen Schnabel und zeigt seine Schnauze nicht beim Auftauchen. Bevor er zu einem tiefen Tauchgang abtaucht, kommt die Flunke aus dem Wasser. Er taucht 20 bis 40 Minuten. Der flache Blas kann nach vorne gerichtet sein. Der Curvier-Schnabelwal ist ein Gesellschaftstier, das sich in Gruppen von 7 bis 8 Tieren fortbewegt. Die ältesten Männchen sind jedoch häufig Einzelgänger.
Azoren: Bico de Garrafa - Portugal: Bico de Pato oder Zifio - Italien: Zifio - Spanien: Ballenato de cuvier - Grossbritannien: Cuvier's beaked whale - Frankreich Ziphius - Japan: Akago kujira