Verantwortlich reisen


Verantwortlich reisen

Verantwortlich zu reisen, trägt erheblich bei, um menschliche Entwicklung zu erhöhen, um gegen globale Erwärmung zu kämpfen und um die Umwelt und das Biodiversität zu schützen. Verglichen mit anderen Wirtschaftsbereichen, wie der Landwirtschaft zum Beispiel, ist Tourismus nur für ein kleines Stück der Treibhausgasemissionen verantwortlich (ungefähr 6%). Gleichwohl erhöht sich diese Abbildung schnell und jeder muss Ihr Freizeit nachprüfen.


10 Gäste = 1 Baum

Indem Sie Espaço Talassa wählen, beschließen Sie Ihren ökologischen Abdruck zu begrenzen. Espaço Talassa, gemeinsam mit der Organisation „Quercus“, pflanzt Bäume und nimmt an dem „Mikro-reserve“ Projekt teil, um das ökologische Defizit und die CO2-Emissionen, die auf unserer WalbeobachtungTätigkeit bezogen werden, teils auszugleichen. Für jeden Kunden wird €0,50 ungefähr gespendet, um "Cabeço Santo" (GPS-Position: 40º 31" 52' N et 8º 20" 36' W - Google earth ) des Gebirgszugs von Caramulo zu pflanzen. Dort wo ein schrecklicher Waldbrands 2005 geschehen ist, werden die Eukalyptus, Akazien und andere introduzierten Pflanzen bald bei den eingesessenen Vegetation ersetzt. Sie können mehr Informationen über Quercus und die Projekte „criar bosques“ (Wälder erzeugen) und „microreservas biologicas“ (biologische Mikroreserven) an www.quercus.pt befragen.


Es ist wahr: „das Meer ist blau, weil Wälder grün sind“ !

Wir schlagen Ihnen vor, in unserer Bemühung sich direkt anzuschließen und die CO2 Emissionen, bezogen auf dem Lufttransport, den Sie genommem haben, um die Azoren zu besichtigen, teils auszugleichen (www.atmosfair.de).


Kohlenstoff und andere Treibhauseffektgase auszugleichen ist schön, aber weniger zu produzieren ist sogar besser.

 

Über alles, es ist alles über guten Menschenverstand. Der Tourist des Morgens wird keine Wahl haben: er fährt nach Urlaub seltener, er fährt weniges Mal zur fernen Ländern, er muss weniger Verschmutzungstransportmittel anstatt des Flugzeugs verwenden, und seine Aufenthalte werden ohne Zweifel mehr Zeit dauern.


Solidarischer Tourismus

Weit von der Walbeobachtung für den Massentourismus zu verteidigen oder vorzugeschlagen, meint Espaço Talassa, dass es recht und pädagogisch ist, dass die Walbeobachtung für die einheimische Bevölkerung, Walerskinder, Jünglinge, Studente und für die Unterprivilegierte zugänglich sein sollte… „Solidariedade„ ist ein Projekt, in denen die Einwohnern von Pico, Studente alles möglichen Alters, Jugendkartenhälter und Arbeitslosen erlaubt ist, Wale und Delphine zu beobachten, durch eine symbolische Summe von € 10.

Für mehrere Verpflichtungen betrachten Sie bitte unsere ethische “Karte Espaço Talassa”.


Cabeço Santo, to be continued...