tel : (+351) 292 672 010 - fax :(+351) 292 672 617

Outdoor Tätigkeiten mit Espaço Talassa

Neu : Espaço Talassas ländliche Entdeckungen

Ohne Zweifel sind das azorianische Meer und seine Bewohner faszinierend und anziehend. Und die Schönheit und Eigenart der Landschaft von Pico steht dem in nichts nach.

Ohne Zweifel sind das azorianische Meer und seine Bewohner faszinierend und anziehend. Und die Schönheit und Eigenart der Landschaft von Pico steht dem in nichts nach.

35% der Landschaft von Pico wurde zum Naturschutzgebiet ernannt und es wäre Schade falls Sie während Ihres Aufenthalts nicht auch von der Geo­- und Biodiversität der Insel genießen würden!

Wir stellen Ihnen deshalb einen Klassiker vor: den Aufstieg des höchsten Berges Portugals und da eine solche Wanderung  sich vorbereitet bevor der Gipfel erklommen wird, begegnen Sie unseren Bergführer bei einem Powerpoint­Vortrag.

Er wird Ihnen die wesentlichen Ratschläge geben ( betreffend Ausrüstung, Wetter, Sicherheit), damit diese Wanderung zu einem wirklichen Erfolg wird.

Diese Bergbesteigung ist für Personen mit einer guten physischen Kondition vorbehalten.

Doch auch abseits der üblichen Pfade , schlagen wir Ihnen zwei zusätzliche Entdeckungstouren vor, eine Mischung aus originellen Besichtigungen und Wanderungen. Diese Entdeckungstouren sind geeignet für alle.

Zuallererst das Schwarz des Basalts mit der Besichtigung der Grotte von Torres, ein fast 7 km langer  vulkanische Tunnel und anschließend eine kleine Wanderung in dem Weinanbaugebiet, das zum UNESCO­Welterbe der Menschheit anerkannt wurde.

Noch außergewöhnlicher, eine Kombination von mehreren kleinen Wanderungen im Grünem der endemischen Vegetation der Azoren (von der es nicht mehr viel gibt auf der Insel auf Grund der landwirtschaftlichen Aktivitäten) um die Seen in den vulkanischen Kratern der Hochebene , die im Osten der Insel gelegen ist.

Wir raten Ihnen  im Vorhinein zu reservieren , da unsere Gruppen auf eine Anzahl von 12 Personen beschränkt sind. Diese ländlichen Entdeckungen sind an Tagen von schlechtem Seewetter eine schöne Alternative.

Vom Blau des Meeres, über dass Grün der Wälder und Weiden zum Schwarz des Berges und der Lagides: eine farbenfrohe Picobesteigung.


 


Wählen Sie Ihren Ausflug


Outdoor Tätigkeiten mit Espaço Talassa

Buchen

NEU ! Vögel, Wale, Delfine…

Vogelbeobachtung und Entdeckung des Naturerbes von Pico

MiratecArt organisiert das erste Kunst- und Birdwatchingfestival der Azoren. Das Festival findet vom 6. bis zum 12. November 2017 in Lajes do Pico statt. Espaco Talassa wird das Event unterstützen.

Nach und nach macht das Birdwatching auf den Azoren die ersten Schritte. Ob auf Sao Miguel mit dem Azorengimpel (Pyrrhula murina), auf Graciosa mit dem Monteiro Wellenläufer (Oceanodroma monteiroi) oder auf Corvo mit all den „Twitchers“.

Aber auch die Insel Pico hat großes Potenzial, vor allem durch ihre Tide-Pools und die Küstenvegetation vor der Ufermauer von Lajes do Pico. Bekannt für seinen Reichtum an Wasser- und Watvögeln aber auch für seine Reiher ist dies der beste Ort für Vogelbeobachtungen auf der Insel. Und das Beste daran: man kann sie direkt vom Hotelfenster aus sehen!

Auch der November kann ein guter Monat für Vogelbeobachtungen auf den Azoren sein- sowohl an Land, als auf dem Meer. In dieser Jahreszeit ist es schwierig vorherzusagen, was man sehen wird, denn es gibt immer Überraschungen. Der Drosseluferläufer (Actitis macularia), der Sandstrandläufer (Calidris pusilla),der Amerika Sandregenpfeifer (Charadrius semipalmatus), der Kleine Gelbschenkel (Tringa flavipes) und der Grünschenkel (Tringa nebularia) wurden fast jeden Herbst gesehen.

Einige Beispiele von Vögeln deren Beobachtung möglich ist: Silberreiher (Ardea alba), Kanadareiher (Ardea Herodias), Löffler (Platalea sp.), Großer Gelbschenkel (Tringa melanoleuca), Bergstrandläufer (Calidris mauri), Grasläufer (Tryngites subruficollis) oder sogar der Gürtelfischer (Megaceryle alcyon) und der Krabbenreiher (Nyctanassa violacea).

Im Hochland ist die Chance groß Wasserläufer (Tringa sp) und Bekassinen (Gallinago sp) zu sehen. Nicht nur Gallinago gallinago sondern auch die Wilson Bekassine (Gallinago delicate) kommt hier vor. Zu den vorkommenden Enten zählen die Pfeifente (Anas Penelope), die Nordamerikanische Pfeifente (Anas Americana), Krickente (Anas crecca), sowie die Carolinakrickente (Anas carolinensis). Darüber hinaus kann man Spießenten (Anas acuta) und Löffelenten(Anas clypeata) genauso wie Tauchenten wie die Reiherente (Aythya fuligula), Ringschnabelente (Aythya collaris),Veilchenente (Aythya affinis) und Bergenten (Aythya marila) sehen.

Nicht zu vergessen die endemischen Unterarten: Besonders hervorzuheben sind die Wintergoldhähnchen (Regulus regulus) der West- und Zentralgruppe oder die auf Pico heimischen Regulus inermus, eine von 3 Unterarten.

Neben der Vogelbeobachtung legen wir einen besonderen Schwerpunkt auf die wunderbare Artenvielfalt der Insel, zu der beispielsweise der Azoren Abendsegler (Nyctalus azoreum) zählt, das einzige endemische Säugetier der Azoren.

Keiner der Pico besucht bleibt unbeeindruckt von der Möglichkeit Wale und Delfine sowie weitere Meerestiere wie Meeresschildkröten und Haie in ihrem natürlichen Lebensraum zu sehen. Im November ist es möglich unter anderem folgende Arten zu sehen: Gewöhnlicher Delfin (Delphinus delphis), Atlantischer Fleckendelfin (Stenella frontalis), Großer Tümmler (Tursiops truncatus), Rundkopfdelfine (Grampus griseus), und Pottwale (Physeter macrocephalus).

Die Ausfahrten auf See wechseln sich dabei ab mit Vogelbeobachtungen an den drei Hauptspots für Birdwatching der Insel: Den Tidepools und der Küstenvegetation von Lajes do Pico, den Süßwasserlagunen des Hochplateaus und „Ponta da Ilha“.

Am Ende des Tages erwarten Sie interessante Vorträge und Diskussionen zu verschiedenen Themen wie:

  • Die Vögel der Azoren (Gerbrand Michielsen)
  • Die Insel Pico: ein kleines Stück Geschichte, Geografie, Besiedlung- ein besonderer Lebensraum (Sónia Manso)
  • Die Ceteceen des Nordatlantiks und der Azoren (Susana Simião)

TWährend der Woche werden wir außerdem an der regionalen Kampagne “SOS Cagarro” teilnehmen, die am 15. November endet. Um die Kampagne zu unterstützen suchen wir Gelbschnabelsturmtaucher, die durch die nächtliche Beleuchtung desorientiert sind und lassen sie am nächsten Morgen nahe der Küste wieder frei.

Und außerdem:

MiratecArt organisiert Ausstellungen von Malereien sowie Fotoausstellungen und Filmvorführungen. Alle Aktivitäten finden in Lajes, in der Nähe des Hotels statt.

Espaco Talassa unterstützt das Programm mit Aktivitäten für die Schüler der örtlichen Grundschule von Lajes. Ziel ist es (nicht nur) den Kindern den Wert und die Bedeutung des Ortes als enzigartigen Lebensraum der Azoren bewusst zu machen.

 



ab
,00€