die Mannschaft  


…. Bevor ich diese Einführung beende, möchte ich Ihnen noch sagen, wie ich heute über den azorischen Walfang und den Walfang im Allgemeinen denke. Die Jahre haben die kriegerischen Impulse meiner Abenteuerlust gezähmt und ich betrachte meine Vergangenheit als Walfänger nun mit einer gewissen Sensibilität. Es ist mein Recht und meine Pflicht diese Vergangenheit zu analysieren: angesichts der grausamen Verfolgung, der diese Tiere heute noch ausgesetzt sind, zusätzlich zu den bekannten ökologischen Problemen, muss ich als Mann des Meeres mit den anderen meine Stimme erheben und rufen: - Schluss damit! Das Echo dieses Schreis ist ein kleiner Widerhall von Humanität.

Nuno Alvares, in "Memórias de Um Baleeiro" (Erinnerungen eines Walfängers) - 1985


Serge Viallelle,

Mitbegründer von Espaço Talassa. Ihn hat es als Segler auf den Archipel verschlagen, wo er sich in die Inseln, in ein Mädchen von den Azoren (Alexandra) und in die Delphine und Wale verliebte. 1987 gründete Serge mit Hilfe von João Vigía die erste Beobachtungsstation von Cetaceen auf den Azoren, in Lajes do Pico. 2010 wurde Serge mit der Silber Medaille des 'Verdienstes am Fremdenverkehr' ausgezeichnet.

Alexandra Teles,

Als Mitbegründerin von Espaço Talassa und Serge's Partnerin legte sie 1989 den ersten (schwierigen) Meilenstein für Espaço Talassa. Als Architektin hat sie die Basis in Lajes entworfen und heute leitet sie mit ihrer guten Laune und ihrem Sinn für Esthetik den BOCA-Komplex, wo man sich gerne trifft, wenn man von See zurückkommt.

João Gonçalves,

Vigia

, war 36 Jahre Walfänger und nun ist er im Tourismus ... wie er sagt! João bringt "den kleinen Ökologen" seit 1992 mit viel Geduld die Kunst bei, sich einem Tier zu nähern, sein Verhalten zu verstehen und es zu respektieren. João ist im Dezember 2005 auf eine Reise ohne Wiederkehr gegangen, aber wo er auch sein mag, er weist uns weiterhin den richtigen Kurs und begleitet uns bei unseren Abenteuern...

Marcelo Soares,

Öko-Vigia

Ausguck der neuen Generation, kombiniert Marcello Effizenz und Tradition (sein Vater war vor einigen Jahren Ausguck für Espaço Talassa) und definiert das Wort : Öko-Tourismus neu.Voller Respekt für die Meeressäuger welche er uns zu beobachten gibt, und vor allem offen für die Suche nach neuen Tierarten : Vögel-Schildkröten-Haie...

Pedro Madruga,

skipper : Der Fischersohn Pedro aus São João auf der Südseite von Pico ist ein großer Piercing-Fan und gehört seit 2003 zu unserem Team. Er kennt das azorische Meer sehr gut und auch die Wale, denn er war es gewöhnt ihnen an Bord des Fischkutters seines Vaters zu begegnen. Es ist für ihn ein Kinderspiel, seine natürliche Sensibilität bei der sanften Annäherung an die großen Wale einzusetzen.

João Quaresma,

stammt aus einer "Picaroto" Reederfamilie von der Insel Pico. Auf dem Kai von Madalena verkürzten ihm die Seemannsgeschichten das ungeduldige Warten auf die „lancha" (ein großes einem Flusskahn ähnliches Segelschiff). Er ist Photograph und setzt sich für den Schutz und die Erforschung der Delphine des Sado ein, was ihn im Frühling bis nach Lajes verschlägt. Er gehört seit der Gründung von Espaço Talassa mit zum Team und ist auf See der ideale Skipper für begeisterte Hobby- oder Berufsphotographen.

Herminia ,

unsere Köchin

Chef im 'Whale'come' seit 2006 : Herminia hat eine Vorliebe für locale Produkte vor allem aus Piedade, ihrem Dorf im Osten der Insel. Die schlichten Rezepte von Hier, veredelt sie mit ihrem persönlichen Touch. Gute Laune, ein Lächeln, Bodenständigkeit sind die besten Zutaten an sich. Zögern Sie nicht ihre vegetarischen Gerichte und Salate zu kosten...Sie werden ihnen verfallen.

Eunice Freitas,

Im Hotel “Whale’come ao Pico” ist Eunice eure Haushälterin. Eunice ist an ihres Insel verliebt, und wird Ihnen gerne die geheimen Winkel ihrer Insel zeigen, vor allem die versteckte Eckchen rund um die “Pontas Negras” auf der Südseite der Insel, wo Eunice zu Hause ist. Zum Frühstück verwöhnt Sie Eunice mit hiesigen Produkten wie Honig, Käse, Bananen, Maisbrot... Lächeln und Organisationstalent inklusive.

Lisa da Silva & Stéphanie Bettencourt,

unsere beiden Kanadierinnen, haben die Basis 'Espaço Talassa' schon seit langem in Beschlag genommen. Sie helfen Ihnen gerne bei der Organisation ihres Aufenthaltes auf Pico (Wanderungen, Aktivitäten, Ausflüge...). Schon am frühen Morgen vor dem Briefing und der Ausfahrt auf's Meer, mit einem Lächeln und Professionalität sind sie für die Gäste da.

César Medeiros,

hat wie so viele 'Picarotos' zwei Berufe : Fischer im Winter und Skipper von Juni bis Oktober im Team von Espaço Talassa.Er ist unser Spezialist für das Schwimmen mit Delphinen.César hat die nötige Geduld, Erfahrung, eben das 'gewisse Etwas', Ihnen eine Begegnung mit den Tieren, in Sicherheit und größten Respekt, in deren Reich zu ermöglichen.

Susana Simião,

Susana Simião ist studierte Meeresbiologin (BSc). Für ihre Masterarbeit erforschte sie Pottwale mittels Foto-Identifikation. Mit ihrer großen Leidenschaft für Meeresschildkröten ist sie verantwortlich für unser Meeresschildkröten-Markierungsprojekt, bei dem Espaço Talassa mit der Universtät von Florida zusammenarbeitet. Sie freut sich sehr, ihr Wissen über Meerestiere mit Ihnen zu teilen.

Maria João Simões,

Mria hat ihren Abschluss im Bereich Restaurant & Bar an der Hotelmanagement- und Tourismusschule der Algarve erworben. Seit 2013 ist sie Teil des Espaço Talassa-Teams. Ihre natuerliche Freundlichkeit ist ansteckend und so trifft man sie bei ihrer Arbeit im Restaurant „WhaleCome ao Pico“ stets gut gelaunt und mit einem Laecheln an.

Sonia Manso ,

2007 hat sie die Azoren zum ersten Mal besucht und sich in die Insel Pico verliebt. 2012 ist sie dann schließlich dauerhaft auf die Insel gezogen. Sie hat einen Abschluss in Meeresbiologie und hat schon immer im Bereich Ökotourismus und Umweltbildung gearbeitet. Bei Espaco Talassa ist sie für die Outdoor Aktivitäten zuständig. Sie hat immer interessante Geschichten über die Vulkane und die Traditionen von Pico zu erzählen und weiß, wo es den besten Verdelho der Insel gibt.